Ein imposanter Aussichtspunkt

Die Uwe-Düne, der Berggipfel auf Sylt

Es ist die höchste Erhebung auf der Insel Sylt mit einer doch recht erstaunlichen Höhe von 52,5 Metern auf dem platten Land am Rotem Kliff. Wer nach den 110 Treppenstufen endlich oben angekommen ist und diese Aussicht sieht, sagte gerne erstmal WOW.

Panorama-Blick auf Kampen bis zum Sylter Ellenbogen – (f/18, ISO 100, 1/400 Sek, 15mm) – Kamera: NIKON D750, Objektiv: AF-S NIKKOR 14-24mm 1:2.8G ED

Die Uwe-Düne liegt mitten in den Dünen und bietet somit ein landschaftliches Erlebnis. Denn von hier oben ist die Aussicht wirklich weit. Richtung Norden kann man sogar den Ellenbogen (das Nordende) von Sylt sehen.

Auch der Leuchtturm von Kampen auf der Wattseite kommt von hier oben sehr schön zur Geltung.

Uwe-Düne mit Leuchtturm von Kampen – (f/16, ISO 100, 1/100 Sek, 24mm) – Kamera: NIKON D750, Objektiv: AF-S NIKKOR 14-24mm 1:2.8G ED

Die Sicht bei klaren Tagen geht bis auf’s Festland hinüber zu den vielen Windrädern. Und Richtung Süden hat man einen Blick auf Westerland und darüber hinaus. Im Westen sieht man natürlich die Dünen und die Nordsee. Mein Blick bleibt aber immer an den typischen reetgedäckten Häusern von Kampen in Richtung List hängen.

Panorama-Blick von der Uwe-Düne in Richtung Westerland – (f/16, ISO 100, 1/125 Sek, 14mm) – Kamera: NIKON D750, Objektiv: AF-S NIKKOR 14-24mm 1:2.8G ED

Heute hatten wir echtes Glück und waren lange alleine hier oben. Denn dann ist es erst so richtig perfekt. Kein Gequatsche von den Leuten. So konnten wir die Ruhe der Natur rundum wahrnehmen und genießen.

Die tolle Aussicht wurde gekrönt von herrlichem Vogelgezwitscher , welches wunderschön von Wind- und Wellengeräuschen untermalt wurde.

Das Rote Kliff von Sylt

Das Rote Kliff, ist ein Steilhang von 30Metern und liegt direkt vor der Uwe-Düne. Einfach den Pfad zum Meer weitergehen. Sobald man vom Pfad das Meer und Strand erblickt, überfällt einen das nächste WOW-Gefühl.

Hier muss man wirklich hin, denn es ist für mich das Natur-Highlight auf der Insel Sylt. Die Rotfärbung kommt durch das enthaltene Eisenerz, welches an der Oberfläche oxidiert und das Sandgestein damit rot färbt. Auf www.sylt.net ist das sehr schön erklärt.

Rotes Kliff auf Sylt bei tiefstehender Sonne – (f/16, ISO 100, 15 Sek, 14mm) – Kamera: NIKON D750, Objektiv: AF-S NIKKOR 14-24mm 1:2.8G ED – ND 3.0 und Pol-Filter

Das rote Kliff leidet sehr an den Abtragungen und Erosionen bei Regen, Sturm und Sturmfluten. Die Ablaufrillen verraten es deutlich. Die Rotfärbung des Kliffs und das blaue Meer sind ein gefundenes Fotomotiv aus Farbkontrasten und Landschaftsgestaltung. Es lohnt sich auch an der Küste weiter entlang zu laufen für noch mehr schöne Foto-Motive.

Und auch hier sollte die Natur geachtet und nicht zertrampelt werden, um sie zu respektieren und zu erhalten. Es ist für mich ein echt komisches Gefühl, mit ansehen zu müssen, wie viele Leute bis vorne an die Abbruchkante zwischen die Schluchten gehen und damit die weitere Erosion fördern. Nur um von dort ein schnelles Foto zu machen.

Die Grasglucken-Raupe, auch Trinkerin-Raupe genannt

Grasglucken/Trinkerin - Raupe (Cosmotriche potatoria) auf der Uw
Grasglucken/Trinkerin – Raupe (Cosmotriche potatoria) auf der Uwe-Düne von Sylt – (f/16, ISO 125, 1/50 Sek, 60mm) – – Kamera: NIKON D750, Objektiv: AF-S MICRO-NIKKOR 60 MM 1:2,8G ED

Auf dem Weg von Kampen bis zum Roten Kliff sind uns diese kleinen haarigen Raupen aufgefallen. Sie haben sofort unser Interesse geweckt und bekommen somit ihren eigenen Beitrag: Die Grasglucken-Raupe auf Sylt

Das könnte Dich auch interessieren: