Nächtlicher Blick auf Santa Cruz de Tenerife

Das Auditorium von Santa Cruz / Tenerife

Wir waren gerade am Mirador de los Campitos in Santa Cruz de Tenerife zur blauen Stunde und haben dort gerade einen wunderschönen Fotoabend erlebt. Das Einzige was wirklich fehlte, war ein freier Blick auf das architektonische Highlight der Stadt – das Auditorium.

Unterhalb, nicht weit vom Mirador de los Campitos auf der TF 111 Richtung La Laguna kamen wir wieder in ein Wohnviertel hinein. Gleich der erste kleine Parkplatz bot uns diesen Blick und ja von hier konnte ich endlich das Auditorium sehen. Nicht perfekt, aber es war okay und so machten wir doch noch mal eine weitere kleine Fotosession an diesem Ort.

Blick auf Santa Cruz de Tenerife jetzt mit Auditorium – (f/16, ISO 100, 30 Sek, 98mm) – Kamera: NIKON D750, Objektiv: AF-S NIKKOR 24-120mm 1:4G ED VR

Die Lichter vom Corte Ingles waren jetzt auch schon aus, da hier um 22h die letzten Geschäfte schließen. Das Auditorium scheint wohl nur dann erleuchtet zu sein, wenn es eine Veranstaltung gibt. Tja, so ist das mit den Lichtern der Stadt und trotzdem ist es wunderschön anzusehen. Das Konzert von Aerosmith war immer noch voll im Gange und ließ das Stadion in wechselnden Farben erstrahlen. Die Bildaufteilung fand ich super, da sich die Hochhäuser noch unter der Linie des Meeres-Horizontes befanden und der dicke Wolkenstreifen Dynamik ins Motiv bringt.

Die astronomisch blaue Stunde über Santa Cruz / Tenerife

Nun war die astronomische blaue Stunde da und die Sterne waren trotz hell erleuchtetem Vollmond wunderschön am Himmel anzusehen. Was für eine schöne laue Nacht…

Blick auf Santa Cruz im Mondscheinlicht zur astronomischen Stunde – (f/11, ISO 200, 13 Sek, 14mm) – Kamera: NIKON D750, Objektiv: AF-S NIKKOR 14-24mm 1:2.8G ED

Ich wechselte mal wieder das Objektiv. Denn nun wollte ich diese enorme Weite der Stadt mit dem Vollmond (der ja inzwischen schon recht weit aufgestiegen ist) zusammen und dem Sternenhimmel auf einem Foto haben. Der Mond sollte den Blendensterneffekt bekommen und so schloss ich die Blende auf f/11 dafür. Es war unglaublich schön, wie viele Sterne trotz des grellen Mond-„Scheinwerfers“ zu sehen waren. Am Meisten jedoch faszinierten mich die Lichter von der Nachbarinsel Gran Canaria am Horizont unter der Wolkendecke.

Blick auf Santa Cruz – La Laguna im Mondscheinlicht zur astronomischen Stunde (f/2,8, ISO 100, 13 Sek, 15mm) – Kamera: NIKON D750, Objektiv: AF-S NIKKOR 14-24mm 1:2.8G ED

Die vom Mond weiß angeleuchtete Wolke war ein toller Hingucker – genial.

Kamera-Einstellungen und ihre Blenden-Effekte

Und nun kam da der Kamera-Spagat wieder. Ja, ich will: Die vielen Sterne mit der Kamera einfangen, aber auch die Lichter der Stadt korrekt belichtet haben – ohne BKT (Belichtungsreihe) sondern nur mit einem einzigen Foto. Mittlerweile wusste ich, dass ich nicht länger als 13 Sekunden (mit diesem Objektiv) belichten sollte, damit die Sterne auch „punktförmige“ Sterne bleiben (und nicht zu „Startrails“werden) und dafür brauchte ich dann eine weit geöffnete Blende.

Somit verzichtete ich auf den Effekt der Blendensterne (Blende ab f/8  bis f/16) für die vielen Stadtlichter und bekam dafür aber – wie gewünscht – die vielen punktförmigen Sterne auf meinem Panoramabild eingefangen. Hier ist schön zu sehen, wie Santa Cruz de Tenerife und La Laguna mittlerweile miteinander verwachsen sind. Dicht an dicht vom Meer den Berghang hinauf bis auf 550m Höhe sind diese zwei Städte miteinander vereint.

Und wer glaubt, dass das schon viele Sterne sind, der war noch nie nachts oben in den Bergen von Teneriffa. 😉

Das könnte Dich auch interessieren: