Auditorium in Santa Cruz – Teneriffa

Auditorium – eine architektonische Schönheit auf Teneriffa

Das Auditorium ist das architektonisches Highlight auf Teneriffa. Durch seine außergewöhnliche Form ist es ein sehr beliebtes Fotomotiv, besonders in den Nachtstunden sieht es wirklich spektakulär aus. Allerdings nur, wenn gerade eine Aufführung läuft. Ansonsten ist es abends leider nicht beeuchtet.

Von vielen Panorama-Aussichtspunkten auf die Stadt ist dieses architektonische wunderbare Gebäude schnell ausfindig gemacht.

Auditorium Santa Cruz / Tenerife - Rückansicht
Auditorium Santa Cruz / Tenerife – Rückansicht – f/18 | ISO 50 | 25 Sek | 24 mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 24-120mm 1:4G ED VR, 3.6 ND Filter

Das Gebäude ist sehr groß und ausladend. Somit manchmal auch aus einigen Perspektiven nicht immer ganz leicht aufs Foto zu bekommen. Wie bei den meisten Architektur-Aufnahmen ist hier ist ein Weitwinkel-Objektiv wirklich von Vorteil. Ich habe mit zwei Grau-Filter (der Gesamtstärke ND 3.6) fotografiert, um dieser grell-weißen dominanten Wolkendecke irgendwie etwas Schwung zu verpassen. Aber auch um die Feinheiten der Architektur besser ablichten zu können.

Die Rückansicht von der Meerseite ausgefiel mir besonders gut. Vor allem diese absolute Parallelität. Das Schöne ist, daß es hier eine Linienführung auf dem Fußboden gibt, die hilft den Mittelpunkt besser ausrichten zu können. Und trotzdem tippelt man mit dem Stativ leicht hin und her bis man die richtige Position findet. Hilfreich dafür ist auch das Gitterlinien-Feld auf dem Kamera-Display zum korrekten Ausjustieren.

Auditorium Santa Cruz / Tenerife Rückansicht ©Manja Carlsson
Auditorium Santa Cruz / Tenerife Rückansicht – f/14 | ISO 50 | 25 Sek | 24mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 24-120mm 1:4G ED VR | ND-Filter ©Manja Carlsson

 

Da ich mit den Graufiltern fotografiert habe, hatte ich ja immer etwas Zeit zwischen den Fotoaufnahmen. Zum Teil brachte ich meinem Bruder die Langzeitfotografie mit Graufiltern bei, zum Teil lief ich weiter rum und ließ mich inspirieren. Ich hatte ja jemanden, der auf meine Kamera aufpasste. Und so fand ich diese Position auch ansprechend. Diese schwungvollen Bögen in Kombination mit den geraden Linien haben ihren besonderen architektonischen Reiz. Auch passt so der Himmel besser dazu.

Allerdings beginnt das Gebäude leicht zu zerfallen und einige an sich schöne Details beginnen dadurch unschön zu werden. So versuchte ich, den rechten Bereich etwas zu entkräften weil hier schon besonders viele der vielen kleinen Mosaiksteinchen bereits abgebröselt sind. Die Stadt streitet sich schon lange mit den Baufirmen und Architekten, damit die diese Schäden beseitigen. Aber das wird wohl noch dauern.

Auditorium Santa Cruz / Tenerife (Panorama) mit Blick auf die Stadt
Auditorium Santa Cruz / Tenerife (Panorama aus 15 Hochkantbildern) mit Blick auf die Stadt – f/18 | ISO 100 | 1/80 Sek | 24mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 24-120mm 1:4G ED VR

Zurück zur anderen Seite. Eigentlich waren wir schon durch. Da wollte ich es doch mal wissen und machte aus insgesamt 15 Hochkantbildern dieses Panorama-Foto. So konnte ich doch noch das riesige Auditorium mit etwas mehr Hintergrund aus Stadt und Hafen aufnehmen. Auf dem Fußboden sieht man übrigens Führungslinien. Den Sinn habe ich allerdings erst am Abend begriffen, als wir das Auditorium nachts mit seinen Lichtern erneut fotografiert haben.

Auditorium im nächtlichen Lichterglanz

Die architektonische Fotosession hatte uns sehr gut gefallen. Da meinem Bruder auch die Nachtfotografie sehr gut gefällt, suchten wir den gleichen Ort nur ein paar Stunden später wieder auf. Nun ist es Nacht und das Auditorium strahlt im vollen Lichterglanz.

Auditorium Santa Cruz / Tenerife – Frontblick – f/22 | ISO 100 | 8 Sek | 14mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 14-24mm 1:2.8G ED

Von der Frontansicht machte ich meine nächsten Aufnahmen. Suchte mir einen passenden Bildausschnitt und nahm mal wieder die Linie auf dem Boden als Führungs-Hilfsmittel zur Ausrichtung. Während der ersten Langzeitaufnahme bemerkte ich dann den wahren Sinn der Linienführung auf dem Boden. Jeder „Knotenpunkt“ dieser Linien rund um das Auditorium ist ein architektonischer Hinweis auf seine perfekte Geometrie der einzelnen Elementen. „Na sowas!“ Da hätte ich ja wirklich schon mal heute Nachmittag drauf kommen können.

„Achtet mal auf die Knotenpunkte auf dem Boden rundherum!“ rief ich meinen beiden Jungs zu.

Allerdings muss man sich dafür teilweise auf die Knie begeben. Unsere spaßige Erklärung ist dazu: Naja, vielleicht ist das ja aus Sicht bzw. der Arbeitshöhe der Pflasterleger so erstellt worden. Oder damit die Kinder es auch nachvollziehen können.

Und so liefen wir von einem Knotenpunkt zum Nächsten und betrachteten und analysierten die geometrischen Perspektiven bzw. Elemente zueinander, bis wir schließlich erneut auf der Rückseite ankamen.

Auditorium unterm Sternenhimmel

Auditorium Santa Cruz / Tenerife (Panorama) mit Blick auf die Stadt -
Auditorium Santa Cruz / Tenerife (Panorama) mit Blick auf die Stadt – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 14-24mm 1:2.8G ED – 2 Fotos © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Diese Perspektive hatte es mir am meisten angetan. Aber diese passte einfach nicht (auch nicht mit 14mm! 😉 ) auf ein einzelnes Foto. Also machte ich wieder – aber diesmal aus nur zwei Hochkant-Fotos – einfach ein Panoramabild.

Die Sterne am Himmel waren mit bloßem Auge fast nicht zu sehen, da dass Umgebungslicht viel zu hell war. Aber die Kamera (bzw. der Sensor) hatte es mal wieder besser gesehen und auch eingefangen. Das fand ich nun wirklich beeindruckend und dieses Bild wurde somit mein Favoritenfoto des Abends.

Das könnte Dich auch interessieren: