Dolomiten Panoramablick im Winter

Wer kennt das nicht?! Da steht man oben auf dem Berggipfel und hat ein gigantisches Panorama mit Wow-Aussicht. Klar, dass möchte man fotografieren. Denn das sind ja schließlich die schönen Foto-Momente in der Natur.

Panorama-Blick von der Lagazuoi Bergstation (aus 2 Fotos) © Manja Carlsson
Panorama-Blick von der Lagazuoi Bergstation (2 Fotos) – f/16 | ISO 200 | 1/250 Sek | 10.9mm – Kamera: LEICA D-LUX (109) © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Aber, wie bekomme ich die „wirkliche“ Weite der Berge in den Dolomiten fotografiert? Denn häufig reicht dafür ein einzelnes Foto leider nicht aus. Mit der Kamera kann ich dafür aus mehreren Einzelfotos ein Panorama-Foto erstellen. Von Lightroom lasse ich die Fotos dann einfach zusammensetzen. Und fertig ist das Panoramafoto.

Panorama (2Fotos) - morgendlicher Sonnenblick auf Corvara © Manja Carlsson
Panorama (2Fotos) – morgendlicher Sonnenblick auf Corvara – f/16 | ISO 200 | 1/160 Sek | 10.9mm | +1LW – Kamera: LEICA D-LUX (109) © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Damit Lightroom die Fotos zusammenrechnen kann, sollten sich immer ca. 1/3 der beiden Fotoenden überschneiden.  Nur so kann Lightroom erkennen, wie die Bilder mit fehlerfreiem Übergang zusammengesetzt werden sollen.

Panorama (7Fotos) - Alta Badia - Blick auf den Lagazuoi / Falzarego
Panorama (7Fotos) – Alta Badia – Blick auf den Lagazuoi / Falzarego – f/16 | ISO 200 | 1/200 Sek | 10.9mm – Kamera: LEICA D-LUX (109) © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Hier sind es sogar schon ganze 7 zusammengesetzte Fotos, welche zu einem Panorama-Bild zusammengesetzt wurden. Diese Weite wäre mit einem Foto nicht mal ansatzweise fotografisch darzustellen gewesen.

Panoramablick (7 Fotos) auf das Wolkensteintal und die Sella Gruppe © Manja Carlsson
Panoramablick (7 Fotos) auf das Wolkensteintal und die Sella Gruppe – f/16 | ISO 200 | 1/400 Sek | 10.9mm | +1LW – Kamera: LEICA D-LUX (109) © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Hier war es schon fast grenzwertig alles aufs Bild zu bekommen. Denn ich stand (wie fast immer) auf den Skiern und drehte mich für die 7 Aufnahmen von links nach rechts. Dabei habe ich wohl unbemerkt die „gerade“ horizontale Linie verlassen. Damit war recht viel Bildmaterial vom Himmel futsch, aber hierfür reichte es gerade noch so aus. Glück gehabt.

Besser ist es im Hochkant-Format zu fotografieren, dann bleibt genug Fotomaterial beim Zuschneiden der Bildgröße.

Panorama (2Fotos) - Blick auf die Raschötz von der Seceda Dolomiten © Manja Carlsson
Panorama (2Fotos) – Blick auf die Raschötz von der Seceda Dolomiten – f/16 | ISO 200 | 1/160 Sek | 10.9mm | +1LW – Kamera: LEICA D-LUX (109) © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

In dem Beitrag „Panorama-Foto leicht gemacht“ habe ich ausführlich erklärt, wie man eine Freihand-Panorama-Aufnahme leicht und schnell erstellt. Klar, man muss nur wissen wie – Dann ist alles einfach…

Und noch ein Schlusswort zu den Smartphone Panorama-Aufnahmen

Ja, mit dem modernem Smartphone kann man auch schon Panorama-Fotos machen. Wenn da nicht ein „ABER“ wäre. Mit der Kamera kannst du die Belichtungszeit manuell auf einem bestimmten Wert stehen lassen. Mit dem Smartphone geht das nicht und da bekommt man häufig unschöne Belichtungsübergänge. Vor allem wenn man von dunklen Bereichen in hellere rüberschwenkt. Dabei kann der Himmel dann so blöd streifig werden oder noch schlimmer, jemand läuft durch deine Aufnahme. Der kann dann auch schon mal ziemlich „ab- bzw. zerhackt“ aussehen. Ups.

ABER 😛 ! Bevor… Wenn also gerade so gar kein Fotoapparat für eine schöne Momentaufnahme zur Hand ist, dann macht man schon mal eine mit dem Smartphone. Das ist ja eigentlich immer dabei. Und ganz ehrlich, manchmal mache ich das natürlich auch. Wäre ja ärgerlich, den Moment dann überhaupt nicht einzufangen. Oder? 😉

Das könnte Dich auch interessieren: