Vogelwelt am Wattenmeer

Nachdem wir heute morgen die Ringelgänse fotografiert hatten, weckte die Vogelwelt jetzt noch mehr mein Interesse. Zur Zeit sind auch die Zugvögel hier auf der Insel Sylt. Und die sind vorwiegend auf der Wattseite zu beobachten.

Also fuhren wir nach Keitum und gingen mit unserer Fotoausrüstung ans Watt. Was wir nicht ahnten, auch hier war alles großflächig als Rast- und Brutplatz für die Vögel abgesperrt worden. Sehr gut für die Vögel, aber mal wieder ein ungünstiger Ort zum Fotografieren.

Damit war wieder alles viel zu weit weg für schöne Nahaufnahmen. Aber wir proberierten es trotzdem aus. Mit anderen Worten: alle Fotos sind auch hier stark beschnitten worden. Aber schaut doch selbst…

Möwe im Wattenmeer

Möwe auf Schutzwall im Wattenmeer
Möwe auf Schutzwall im Wattenmeer – f/5.6 | ISO 100 | 1/1600 Sek | -⅓ LW | 500mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 200–500 mm 1:5,6E ED VR © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Aber auch wenn alles recht weit weg ist, es ist trotzdem ein wunderbares Naturschauspiel. Diese Vielfalt der Vogelwelt hier beobachten zu können ist ein wahres Geschenk der Natur. Mit einem Fernglas ist man hier klar im Vorteil. Wir hatten ja unsere Tele-Objektive dabei und so versuchten wir doch noch so den einen oder anderen Moment fotografisch festhalten zu können.

Die klaren Strukturen verlieren sich zwar etwas durch die Ferne, aber es immer noch besser als nix fotografisch einfangen zu können. Okay, eine Möwe bekommt man bei anderen Gelegenheiten viel dichter, aber…

Austernfischer im Wattenmeer

Austernfischer auf Schutzwall im Wattenmeer
Austernfischer auf Schutzwall im Wattenmeer – f/5.6 | ISO 100 | 1/1000 Sek | -⅓ LW | 500mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 200–500 mm 1:5,6E ED VR © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Die Austernfischer mit ihrem Nest so fotografieren zu können, wäre aus der Nähe schon kaum möglich gewesen. Obwohl wir wirklich ziemlich weit weg waren und ich mich nur mit Hilfe des Statives und dem 500mm Nikkor Tele-Objektiv reingezoomen konnte, wurde auch das Foto sehr stark freigestellt. Und trotzdem fühlte sich das Austernfischerpärchen beim Brüten von uns am Anfang doch ein wenig irritiert.

Austernfischer auf Schutzwall im Wattenmeer
Austernfischer auf Schutzwall im Wattenmeer – f/5.6 | ISO 100 | 1/1000 Sek | -⅓ LW | 500mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 200–500 mm 1:5,6E ED VR © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Also machte ich fix ein paar Fotos und wollte dann die Geduld des Austernfischer Pärchens nicht zu lange auf die Probe stellen. Denn die Austernfischer haben sich schon vom Nest erhoben und ein wenig davon entfenrt. Da die Tiere bei mir ein sehr hohen Stellenwert haben und sie sehr respektiere, wendete ich mich sofort wieder ab. Denn das wollte ich nun so gar nicht provozieren.

Zu meiner Erleichterung gingen die Austernfischer nach kurzem Zögern gleich wieder zu ihrem Nest zurück, blieben dann auch dort und die Welt war für uns alle wieder in Ordnung. Ich startete aus Respekt keinen zweiten Versuch, aber ich entdeckte gleich mein nächstes Vogelmotiv.

Knutt – ein Strandläufer

Knutt ist ein Strandläufer und gehört zu den Schnepfenvögeln. Er lief natürlich ebenfalls in der Ferne am Strand auf und ab und war auf ständiger Futtersuche. Ohne Fernglas oder Tele-Objektiv war es nur ein kleiner Vogel irgendwo dahinten.

Nach einiger Zeit kam er sogar für einen kurzen Moment etwas dichter. Da das große Nikkor 200-500 Tele alleine schon über 2Kg wiegt und zusammen mit der Nikon D750 locker bei 3kg Gewicht angekommen bin, benutzten wir unsere Stative als Stütze.

Knutt - Strandläufer im Watt auf Nahrungssuche
Knutt – Strandläufer im Watt auf Nahrungssuche – f/8 | ISO 100 | 1/500 Sek | -⅓ LW | 500mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 200–500 mm 1:5,6E ED VR © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Dafür haben wir den Kugelkopf nur locker arretiert. und so konnten wir die schweren Kameras mit Objektiven wunderbar hin und her schwenken, ohne dabei kraftlose Arme zu bekommen.

Das erleichtert das Fotografieren in der Natur ungemein. Auch das erneute Ansetzen der Kamera und Zielen – ansonsten mitunter eine wertvolle verschenkte Sekunde – entfällt dadurch.

Knutt - Strandläufer im Watt auf Nahrungssuche
Knutt – Strandläufer im Watt auf Nahrungssuche – f/8 | ISO 100 | 1/500 Sek | -⅓ LW | 500mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 200–500 mm 1:5,6E ED VR © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Knutt futterte unbeirrt weiter. Er war auf der ständigen Suche nach Muscheln und Wattwürmern. Dabei kam er immer etwas dichter und ich begann zu hoffen… Aber, dann ging er ärgerlicherweise wieder in die andere Richtung zu den Anderen zurück. Schade. Das wäre ja auch zu schön gewesen.

Knutt - Strandläufer im Watt auf Nahrungssuche
Knutt – Strandläufer im Watt auf Nahrungssuche — f/11 | ISO 200 | 1/500 Sek | -⅓ LW | 500mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 200–500 mm 1:5,6E ED VR © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, was für eine Vogelsorte ich hier gerade vor die Kamera bekommen habe. Die Knutts kommen aus Ostkanada oder Nordsibirien und machen hier im Wattenmeer Station im Frühling und Herbst. Viele interessante Infos dazu gibt es auf der sehr empfehlenswerte Internetseite von der Wattenmeer Station zu finden.

Der Turmfalke

Turmfalke auf Nahrungssuche
Turmfalke auf Nahrungssuche – f/11 | ISO 110 | 1/500 Sek | -⅓ LW | 500mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 200–500 mm 1:5,6E ED VR © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Da auch dieser Fotospot am Keitumer Wattenmeer nicht das gewünschte Highlight brachte, zogen wir wieder weiter. Ich hatte eigentlich alles schon wieder eingepackt. Ja und da sah ich den Falken am Himmel schräg über mir. Er blieb fast auf der selben Position und schaute dabei auf die Wiese mit Blick in meine Richtung. Auch viel zu weit oben, aber ich wollte es trotzdem probieren.

Turmfalke auf Nahrungssuche
Turmfalke auf Nahrungssuche – f/11 | ISO 110 | 1/500 Sek | -⅓ LW | 500mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 200–500 mm 1:5,6E ED VR © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Flink packte ich meine Nikon D750 wieder aus. Zum Glück war diese noch auf dem 500er Tele montiert. Schlimmer ist das Stativ. Also schraubte ich die Stativbeine wieder raus und positionierte es in windeseile am Wegesrand. Denn ich habe da immer noch so mein Erlebnis vom Gardasee im Kopf.

Da passierte folgendes: Als ich da endlich alles fertig aufgebaut hatte um dann die Falken im Flug fotgrafieren zu wollen, waren da die Falken in kurzer Zeit allesamt vom Himmel verschwunden und saßen in den Bäumen. Dort harrten sie  so lange aus, bis ich endlich verschwunden war, um danach wieder weiter zu fliegen und zu jagen.

Und hier war es auch fast so. Gerade mal 4 schnelle Fotos konnte ich machen, bevor der Falke mich wahrnahm. Ganz ehrlich. Mit diesem Riesen-Teleobjektiv sieht man ja auch echt gefährlich aus. Nicht umsonst sind die Naturfotografen komplett getarnt. Leicht unzufrieden, eher enttäuscht, ging ich zum Auto zurück.

Brandgänse bzw. Brandenten auf der Wiese

Brandgänse / Brandenten Pärchen auf Wiese
Brandgänse / Brandenten Pärchen auf Wiese – f/6.3 | ISO 200 | 1/500 Sek | -⅓ LW | 500mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 200–500 mm 1:5,6E ED VR © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Und dabei sah ich dann noch die Brandgänse bzw. Brandenten auf der Wiese. Ein Pärchen hat es sich da wohl gemütlich gemacht. Dummerweise ist das auch alles viel zu weit weg. Aber der Respekt der Vogelschutzgebiete geht vor.

Wer noch mehr sehr Interessantes zu den Zug- und Küstenvögeln und den Brut- und Rastgebieten in den Vogelschutzgebieten im Wattenmeer erfahren möchte, ist auf der Internetseite von der Schutzstation Wattenmeer sehr gut aufgehoben.

Und ich mache mir mal Gedanken, wie ich an bessere Vogelfotografien komme. 😉

Das könnte Dich auch interessieren: