Das seinerzeit größte und modernste Konzerthaus Deutschlands

Die Hamburger Musikhalle ist das traditionsreichste Konzerthaus Hamburgs am Johannes-Brahms-Platz. Auf dem Weg von den Norderelbpfählen zum aufgehendem Vollmond in der blauen Stunde über die Kehrwiederspitze weiter zur Binnenalster, kamen wir an der traditionsreichsten Musikhalle Hamburgs vorbei. Die Laeiszhalle ist der Treffpunkt für das Hamburger Musikleben. Sie wurde 1908 festlich eingeweiht. Gestiftet wurde die Laeiszhalle von dem bekannten Hamburger Reeder Carl Heinrich Laeisz.

Nachtaufnahmen mit Hindernissen

Spontan kurz angehalten – da niemand da war. Es war ja auch schon lange Schlafenszeit. Die Nikon D750 mit Stativ bereits in der Hand, sprang ich aus dem Auto raus. Niemand da? Ja – aber nur bis ich alle Einstellungen drin hatte. Dann kam ein Tatütata-Auto mit Blaulicht nach dem Anderen. Polizei, Feuerwehr, Krankenwagen – Immer gerade dann, wenn ich meine Langzeitbelichtung am Laufen hatte.

Ja – bei mir macht es auch gleich „tut????. Es war wirklich zum Haare raufen. Meine Geduld wurde echt auf die Probe gestellt – um diese Uhrzeit. Ich wollte doch nur fix fotografieren und dann weiter. Mein Gegner die Müdigkeit kündigte sich doch auch schon wieder an. War das Nervig. Grummel. Murmel… 🙁

Musikhalle Hamburg - Laeiszhalle (f/8 , ISO 100, 24mm., 8 Sek.)
Musikhalle Hamburg – Laeiszhalle (f/8 , ISO 100, 24mm., 8 Sek.) – Kamera: NIKON D750, Objektiv: AF-S NIKKOR 24-120mm 1:4G ED VR

Ein architektonisch, schönes Nachtmotiv mit Hindernissen

Dann dachte ich, okay, dann gehe ich eben dichter ran und probiere es noch einmal, damit die Tatütata-Streifen auf der linken Seite nicht mit drauf sind. Vielleicht sogar besser, da die Laternen eh zu sehr blenden. Diese neobarocke Architektur hat ihren Reiz und die Beleuchtung passt perfekt dazu. So stellte ich mich mit dem Sirui Stativ und Nikon D750 Kamera näher ran, Mitten auf dem Johannes-Brahms-Platz stand ich nun und …

Musikhalle Hamburg - Laeiszhalle (f/22 , ISO 100, 44mm., 15Sek.)
Musikhalle Hamburg – Laeiszhalle (f/22 , ISO 100, 44mm., 15Sek.) – Kamera: NIKON D750, Objektiv: AF-S NIKKOR 24-120mm 1:4G ED VR

Dann kamen da diese Touristen mit Koffern von irgendwo her und blieben einfach stehen und gingen nicht wieder weg. Och Mensch, was soll das denn jetzt schon wieder für eine Geduldsprobe sein. Es war echt ärgerlich. Okay, ich war mittlerweile viel zu Müde um diese Geduld aufzubringen. So machte ich dieses Foto.

Durch die Langzeitbelichtung sind die Touristen eh leicht verschwommen.

Das finde ich super. So sieht man zwar Leute, „Verschwommenes“ will man aber nicht wirklich zuordnen. Das ist Nachtleben in Hamburg. Du bist nirgends allein.

So fuhren wir weiter zur Binnenalster

 

Wissenswertes:

Die Laeiszhalle wurde von dem Hamburger Reeder Carl Heinrich Laeisz für 1.2 Millionen Mark gestiftet mit der Auflage eine würdige Stätte für die Ausübung und den Genuss edler und ernster Musik zu bauen. Es ist das traditionsreichste Konzerthaus Hamburgs am Johannes-Brahms-Platz und wurde 1908 eingeweiht. Soweit vom oberen Text ja schon bekannt. Erbaut wurde die Musikhalle von den Architekten Martin Haller und Emil Meerwein – die wiederum bereits das Hamburger Rathaus gebaut haben. In der Laeiszhalle finden neben der neuen Hamburger Elbphilharmonie – dem neuen Wahrzeichen von Hamburg – weiterhin Konzerte statt.

Das könnte Dich auch interessieren: