Kormorane am Rantumer Becken

Unmengen von Kormoranen befanden sich im Rantumer Becken. Eine kleine Insel im Rantumer Becken war quasi voll von schwarzen Vögeln, und da waren noch weitere Vogelarten vorhanden. Interessant ist dabei, wie sich die vielen verschiedenen Vogelarten so dicht an dicht verdammt gut verstanden haben.

Die Lachmöwen beim Fischfang hatten wir ja gerade fotografisch schön einfangen können. Aber diese sind dann nach erfolgreichem Fang einfach weiter geflogen und so ging unsere Aufmerksamkeit zu den Kormoranen und beobachteten nun diese weiter.

Kormorane auf einer der kleinen Inseln im Rantumer Becken

Allerdings befanden sich die Kormorane ärgerlicherweise am hinteren Rand der kleinen Insel. Sie standen recht dicht an dicht nebeneinander. Zum größten Teil war es dort doch recht langweilig, denn es passierte eigentlich kaum irgendetwas. Mal flog der eine oder andere Kormoran los oder landete, aber das war dann wirklich alles viel zu weit weg.

Kormorane an Land mit Eiderenten
Kormorane an Land mit Eiderenten – f/8 | ISO 220 | 1/1250 Sek | -⅔ LW | 500mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 200–500 mm 1:5,6E ED VR © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

So saßen wir im Gras. Vor uns die Kameras mit den großen Tele-Objektiven auf den Stativen und beobachteten einfach mal das Treiben. Zwischendurch wurden wir von Spaziergängern angesprochen, was denn da so alles in der Ferne zu sehen ist. Denn ohne Fernglas war es zum größten Teil kaum erkennbar.

Neben den Kormoranen waren auch noch da: Austernfischer, Eiderenten, verschiedene Möwenarten, Graugänse, Schwäne und noch viele weitere Arten.

Kormoran im Flug

Kormoran im Flug
Kormoran im Flug – f/11 | ISO 220 | 1/1250 Sek | -⅔ LW | 500mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 200–500 mm 1:5,6E ED VR © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Doch dann hatte ich etwas Glück. Ein Kormoran flog doch noch etwas dichter an uns vorbei. Da nutzte ich meine Chance. Die Unschärfe kommt durch die Entfernung und dem Beschnitt, aber mehr war einfach nicht aus dieser Situation rauszuholen.

Kormoran im Flug
Kormoran im Flug – f/11 | ISO 360 | 1/1250 Sek | -⅔ LW | 500mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 200–500 mm 1:5,6E ED VR © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Und so flog an uns vorbei, ab wieder in die unerreichbare Ferne. Trotz seiner Größe war doch recht weit weg. Und irgendwie sehen die Kormorane doch ziemlich seltsam aus.

Kormoran im Flug
Kormoran im Flug – f/11 | ISO 280 | 1/1250 Sek | -⅔ LW | 500mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 200–500 mm 1:5,6E ED VR © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Allerdings finde ich das Gefieder der Flügel interessant. Es sieht für mich ein bisschen nach schuppigem Fischmuster aus.

Sein lateinischer Name ist Corvus Marinus (auf deutsch auch genannt Meerrabe). Ganz ehrlich ein bisschen nach Meerrabe, Seerabe bzw. Wasserrabe – wie sie auch genannt werden – sehen sie auch aus.

Kormoran im Anflug auf einer der kleinen Inseln im Rantumer Becken

Kormoran im Flug
Kormoran im Flug – f/11 | ISO 400 | 1/1250 Sek | -⅔ LW | 500mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 200–500 mm 1:5,6E ED VR © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Nun setzt ein Kormoran zur Landung auf der kleinen Insel vor uns in der Ferne an.

Kormorane an Land mit Austernfischer und Ringelgans
Kormorane an Land mit Austernfischer und Ringelgans – f/11 | ISO 400 | 1/1250 Sek | -⅔ LW | 500mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 200–500 mm 1:5,6E ED VR © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Ach. Nun kommt ja doch noch ein bisschen Leben in diese “verschlafene” Kormoran-Gruppe rein. Man beachte die Ruhe und Gelassenheit von der Ringelgans (Mitte vorne) und dem Austernfischer rechts daneben. Das finde ich wirklich beeindruckend.

Kormorane an Land mit Austernfischer
Kormorane an Land mit Austernfischer – f/11 | ISO 640 | 1/1000 Sek | -⅔ LW | 500mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 200–500 mm 1:5,6E ED VR © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Und trotzdem, irgendwie bleiben das doch merkwürdige Vögel für mich. Beeindruckend finde ich immer die ausgebreiteten Flügel zum Trocknen des Gefieders.

Und der eine Kormoran ist richtig schwarz glänzend, was wohl während der Brutzeit sehr auffällig sein soll. Auch gibt es wohl verschiedene Arten von Kormorane – einfarbig (in braun und schwarz) und zweifarbige Arten. Die Jungvögel sind noch braun und können weiße Stellen enthalten. Weltweit soll es 40 verschiedene Kormoran-Arten geben.

Sehr vieles und vor allem interessantes dazu gibt es nicht nur auf Wikipedia, sondern auch auf der Nabu.de Webseite zu lesen. Es lohnt sich bei Interesse ein Blick-Klick dort reinzuwerfen…

Lust auf mehr? Das könnte Dich auch interessieren... Viel Spaß beim Weiterlesen!

Powered By Related Posts for WordPress