Blaue Nacht in der Speicherstadt! Endlich…

Seit Tagen waren extreme Windböen und ständiger Regen in Hamburg. Ich bin eine Schönwetterfotografin und so brachte es mir auch keinen wirklichen Spaß unter diesem Umständen zu fotografieren. Ständig verwackelte Fotos und Regentropfen auf dem Objektiv waren die Folge. Mehr will ich dazu nicht sagen…

Gestern Abend war es aber endlich so weit. Endlich windstill und eine zauberhafte blaue Nacht brach gegen 23 Uhr in Hamburg ein. So fuhren wir fix in die Speicherstadt. Warum? Die Speicherstadt ist meine absolute Lieblings-Fotolocation in Hamburg. An der St. Annen-Brücke angekommen, musste ich gleich auf der Brücke mit dem recht neuen Super-Weitwinkel 14-24 noch mehr Weite (als letzen Sommer) einfangen. Erstaunlich was 14mm im Vergleich zu 24mm im Vollformat so ausmachen. Ich war total begeistert.

Von der Sankt Annen-Brücke

Speicherstadt Brooktorkai - St. Annenbrücke
Speicherstadt Brooktorkai – St. Annenbrücke (f/22, ISO 100, 238 Sek, 14mm) – Kamera: NIKON D750, Objektiv: AF-S NIKKOR 14-24mm 1:2.8G ED

Natürlich wollte ich die Lichter der Speicherstadt mit wunderschönen (Blenden)Sternen einfangen, also musste die Blende dafür noch weiter als Blende f/8 geschlossen werden. Mit der Blende f/16 bzw. f/22 kann man diese Lichtersterne wunderbar ins Foto bekommen. Allerdings benötigt man hierfür satte 2-4 Minuten Belichtungszeit. Mein kleines Fleetschlösschen (rechts im Bild) hatte leider schon Feierabend. Sprich alles ist schon dunkel dort, da die Beleuchtung am Fleetschlösschen schon aus ist. Somit war es kein schönes Fotomotiv für diese Nacht.

Speicherstadt – Bei Sankt Annen zur blauen Stunde

Speicherstadt - Bei Sankt Annen zur blauen Stunde
Speicherstadt – Bei Sankt Annen zur blauen Stunde (f/4, 30 Sek, ISO 100, 13.8mm) – Kamera: Fujifilm X-T2, Objektiv: FUJINON XF10-24mm F4 R OIS

Während ich mich auf der Sankt Annenbrücke Richtung Holländischbrookfleet austobte, ging Thorsten Richtung Innenstadt auf die Wandbereiterbrücke und fing u.a. dieses Speicherstadtmotiv mit seiner Fujifilm X-T2 Kamera ein. Blauer Himmel mit Sternen, den warmen Brauntönen vom Haus in der Speicherstadt und zum Schluß den Blick in die Innenstadt schweifen lassend – gefielen mir einfach so gut, daß ich es euch zeigen möchte.

Blick auf die Neuerwegsbrücke und das Sankt Annenfleet

Neuerwegsbrücke in der Hamburger Speicherstadt
Neuerwegsbrücke in der Hamburger Speicherstadt (f/16, ISO 100, 118 Sek, 20mm) – Kamera: NIKON D750, Objektiv: AF-S NIKKOR 14-24mm 1:2.8G ED

Ich hingegen konzentrierte mich heute lieber auf ein einzelnes Motiv und sah es auf der Sankt Annen-Brücken auf der gegenüberliegenden Seite. Es gefiel mir, da es zusammen mit der Beleuchtung auf der Neuerwegs-Brücke und der leichten Fleet-Kurve Bewegung ins Bild brachte. Somit war das mein nächstes Motiv. Und auch, weil ich es bis jetzt noch nie abgelichtet hatte. Somit musste es aus verschiedenen Positionen herhalten. Zusammen mit den Bäumen und der Brücke sah es einfach toll aus.

Neuerwegsbrücke in der Hamburger Speicherstadt vom St. Annenufer
Neuerwegsbrücke in der Hamburger Speicherstadt vom St. Annenufer (f/16, ISO 100, 119 Sek, 20mm) – Kamera: NIKON D750, Objektiv: AF-S NIKKOR 14-24mm 1:2.8G ED

Ich ging das Sankt Annenufer weiter entlang, um es aus anderen Blick-Winkeln erhaschen zu können. Die Kombination aus Spiegelung im Wasser und Linienverlauf von Geländer, Brücke und Bäumen gefiel mir von dieser Position richtig gut. Nur der blöde Baukran samt Baustelle links im Bild störten meine Harmonie im Bild.

Ja und nicht nur das. Die gesamte Zeit war es absolut ruhig auf dieser kleinen Nebenstraße. Aber klar, gerade dann wenn die Kamera am Langzeit-Belichten ist, genau dann und nur dann fährt hier ein Auto lang. Ach nö und dann auch noch über die Brücke rüber. Na super – ganz toll! und warum fährt er nicht gleich auf der Hauptstraße hinter mir lang???

Neuerwegsbrücke in der Hamburger Speicherstadt
Neuerwegsbrücke in der Hamburger Speicherstadt (f/16, ISO 125, 142 Sek, 14mm) – Kamera: NIKON D750, Objektiv: AF-S NIKKOR 14-24mm 1:2.8G ED

So ging ich weiter zur Brücke vor bis diese „störenden Elemente“ (fast) außer Sicht waren. So kommt die hübsch verzierte Brücke auch mehr zur Geltung. Während meine heißgeliebte Nikon D750 ihre 2 Minuten Belichtungszeit brav druchführte, hielt ich auf der Brücke Ausschau um andere fotogene Blickwinkel mit dieser Brücke zu entdecken. Denn solange ich mich bewege werde ich ja nicht mit abgelichtet. Von der Brücke aus sah ich dann wieder mein erstes Motiv und dachte nur: Super, von hier ist das ja auch nicht schlecht.

So holte ich fix die Kamera inkl. Stativ und ja was soll ich sagen, genau in diesem Moment gingen mal wieder die Lichter „ohne Klick“ einfach still und heimlich aus. Ach ja, es ist ja schon wieder Mitternacht und damit ist Bubu-Zeit in der Speicherstadt. Schade, denn es war die erste richtige laue und windstille Sommernacht dieser Saison in Hamburg und morgen sitzen wir schon wieder im Flieger nach Teneriffa. Verflixtes Hamburger Schiet-Wetter in den letzten Tagen… – aber ich komme ja bald wieder 🙂

BMW Z4 auf der Neuerwegsbrücke
BMW Z4 auf der Neuerwegsbrücke (f/4, 18 Sek, ISO 100, 10mm) – Kamera: Fujifilm X-T2, Objektiv: FUJINON XF10-24mm F4 R OIS

Das könnte Dich auch interessieren: