• 0

Diese Gruppe Krokusse hatte ich total in mein Herz geschlossen. Sie ist auf der Auffahrt zwischen den Steinen. Ja, wir mussten immer aufpassen, dass wir sie nicht mit dem Auto platt fahren.

Mein Favorit war von Anfang an diese Gruppe Krokusse. Während ich auf das „richtige“ Licht wartete, fotografierte ich zuerst mit meiner Nikon D750* andere Frühlingsblümchen. Danach probierte ich schon mal meinen Favoriten probeweiser aus. Also, schon bevor das warme abendliche Sonnenlicht da war. Und dabei kam ganz unverhofft das erste Bienchen angeflogen und ich hatte ein wunderschönes Foto-Erlebnis dadurch. Doch schaut selbst.

Im vorherigen Beitrag hatte ich schon über die ersten Frühlingsblümchen im Februar berichten. Da ich allerdings kein Makro-Objektiv dabei hatte, nutzte ich mein 70-200mm Tele-Objektiv*, welches eine Makro-Nah-Funktion hat. Mit einem großen Unterschied zum Makro-Objektiv, die Naheinstellgrenze beim 70-200mm Nikkor Tele-Objektiv* ist 1,1 Meter. Das bedeutet, dass man mindestens 110cm Abstand von Sensorebene zum Motiv halten muss, da erst in diesem Abstand die Schärfe beginnt. Etwas ungewöhnlich im Gegensatz zu typischen Makro-Aufnahmen. Aber gerade hier zur Fotografie des kleinen fleißigen Bienchens war es auch sehr interessant.

Mein erstes fotografiertes Bienchen mit Frühlingsblümchen in diesem Jahr

Biene fliegt die Krokusse zwischen Pflastersteinen an – f/6,3 | ISO 320 | 1/200 Sek | 175mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 70–200 mm 1:2,8E FL ED VR © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Wie gesagt, ich wollte das Motiv schon mal rechtzeitig ausprobieren. Denn wenn die Sonne „herumkam“, war es nur von kurzer Dauer. Während ich mir mein Lieblingsmotiv vornahm, kam ein Bienchen angeflogen.

Krokusse zwischen Pflastersteinen mit anfliegender Biene
Kurz vor der Landung – Krokusse zwischen Pflastersteinen mit anfliegender Biene – f/6,3 | ISO 320 | 1/200 Sek | 175mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 70–200 mm 1:2,8E FL ED VR © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Wow. Ich hatte richtig Glück. Das Bienchen war in der richtigen Schärfeebene und die Belichtungszeit spielte auch mit.

Ich war doch etwas verwundert, denn für Ende Februar ist das doch noch ein bisschen früh. Aber wahrscheinlich nutzt auch das Bienchen fleißig die ersten warmen Tage, auch wenn es erst Ende Februar ist. Der Weg ist ja auch nicht weit, denn wir haben gleich in der Nähe Insektenhotels*. Das freut uns immer, dass die Insektenhotels immer sehr gut bewohnt sind.

Biene nimmt ein Pollenbad im Krokus

Es war witzig zu beobachten. Die Biene machte sofort nach der Landung in der Blüte eine Drehung um den Blütenstempel herum.

Krokusse zwischen Pflastersteinen- Biene in Blüte
Biene dreht sich in der Blüte im Kreis – um den Blütenstempel herum – f/6.3 | ISO 320 | 1/200 Sek | 175mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 70–200 mm 1:2,8E FL ED VR © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Dabei bog sie schon den Blütenstempel halb zur Seite. Es machte wirklich den Eindruck so viel wie möglich Kontakt mit dem Blütenstempel haben zu wollen.

Kaum hatte die Biene eine Drehung um den Blütenstempel vollzogen, kletterte sie auch schon den Blütenstempel empor. Daraufhin flog die Biene dann gleich zur Nachbarblüte hinüber.

Nächster Krokus – Biene nimmt ein weiteres Pollenbad

Krokusse zwischen Pflastersteinen mit Biene in nächster Blüte
Krokusse zwischen Pflastersteinen mit Biene in nächster Blüte – f/6.3 | ISO 320 | 1/200 Sek | 70mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 70–200 mm 1:2,8E FL ED VR © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Hier machte sie genau dasselbe. Nur diesmal drehte sie sich dabei andersherum. Genau und am Ende kletterte sie wieder auf den Blütenstempel hinauf. Diesmal flog sie kurz hoch und war dann gleich wieder in einer Blüte drin.

Biene mit Blitzlicht fotografiert

Auf dem kleinen Display der Nikon D750 Kamera* ist eine perfekte Auswertung nicht wirklich gegeben. So probierte ich nun auch mal die Wirkung mit dem Blitzlicht aus. Denn diese Krokusse lagen ja immer noch im Schatten.

Krokusse zwischen Pflastersteinen - Biene jetzt im Blitzlicht
Biene jetzt im Blitzlicht – Krokusse zwischen Pflastersteinen – f/6.3 | ISO 320 | 1/200 Sek | 70mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 70–200 mm 1:2,8E FL ED VR © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Ups. Die Biene flog mit dem Blitzlicht erst einmal kurz davon, kam dann aber sofort wieder. Der erste Blütenpollen war dann wohl doch verlockender, als das Blitzlicht vom Fotoapparat (Nikon D750*).

Krokusse im Blitzlicht

Krokusse zwischen Pflastersteinen im Blitzlicht
Krokusse zwischen Pflastersteinen im Blitzlicht – f/6.3 | ISO 320 | 1/200 Sek | 70mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 70–200 mm 1:2,8E FL ED VR © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Nach gemachter Aufnahme flog sie in die hinterste Blüte. Auch hier vollzog die Bienen dann da genau den gleichen zuvor beobachteten Ablauf der Drehung durch. Ich ließ das Bienchen nun in Ruhe, denn schließlich hatte sie mir ja schon genug Modell gestanden.

Fazit mit dem 70-200mm Nikkor Teleobjektiv heute war…

Mein Eindruck: Durch die vorgegebene Entfernung von 110cm des 70-200mm Nikkor Tele-Objektivs* fühlte sich das Bienchen ungestörter. Mit ein Grund warum ich für solche Situationen das 70-200mm Nikkor Teleobjektiv* doch wirklich gut geeignet finde. Diese Scharfzeichnung und die Lichtstärke sind echt beeindruckend. So macht es immer wieder totalen Spaß mit diesem Objektiv zu fotografieren.

Krokusse im abendlichen Sonnenlicht…

Krokusse zwischen Pflastersteinen im abendlichen Sonnenlicht
Im abendlichen Sonnenlicht – Krokusse zwischen Pflastersteinen – f/3,2 | ISO 100 | -1LW | 1/800 Sek | 200mm – Kamera: NIKON D750 + Objektiv: AF-S NIKKOR 70–200 mm 1:2,8E FL ED VR © www.ManjaCarlsson.com – All rights reserved.

Nur mal zum Vergleich. Diese Foto-Aufnahme ist ein paar Minuten später im abendlichen Sonnenlicht entstanden. Ist doch irgendwie schöner? Also, das finde ich zumindest, denn die Farben sind wärmer.

Bienchen auf Asclepiadoideae Blüte (Seidenpflanzengewächs)

Wusstest Du schon…?

, dass die Bienen Haare auf den Augen zwischen den einzelnen Linsen haben? Das hatte ich vorher noch nie so wahrgenommen. Interessant?

Dann könnte Dich der folgende Beitrag bestimmt auch begeistern: Bienen auf Blüten fotografieren und entdecken

Die mit einem * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Du zahlst also keinen Cent mehr, unterstützt aber meine Arbeit für diesen Foto-Blog damit. Dankeschön!

Gefällt Dir Vielleicht Auch

Powered By Related Posts for WordPress