Und die Fotosession ging nach dem Abendessen weiter…

Heute Abend waren wir zur Dämmerung am Hafen und haben dort den farbenfrohen Sonnenuntergang auf seine ganz eigene Weise fotografiert. Die Skyline von Santa Cruz de Tenerife vom Wasser aus zu fotografieren, war ein schöner Fotoabend gewesen. Anschließend gingen wir im Nahe gelegenem Centrum essen. Der Fotorucksack ist mein ständiger Begleiter, solche Dinge bleiben bei mir nie im Auto liegen. Und wenn ich den eh schon immer mitschleppe, dann ist das Stativ auch nicht mehr schwer. Somit kann ich es dann auch nicht bleiben lassen, danach dann auch nochmal zu fotografieren. Zumindest so lange, bis die Müdigkeit – mein ständiges Ärgernis in den Nachtstunden – mich völlig überrumpelt. So kamen wir auf dem Rückweg zum Auto an diesem superschönen Plaza wieder vorbei…

Der Plaza de España in Santa Cruz ist der Treffpunkt in der Hauptstadt

Es ist immer wieder erstaunlich, wie unterschiedlich das Leben auf diesem Plaza zwischen Tag und Nacht ist. Besonders am Wochenende ist dieser Unterschied sehr deutlich erkennbar. Warum? Ganz einfach. Santa Cruz de Tenerife ist die Hauptstadt von Teneriffa. Tagsüber sind hier die Geschäftsleute, die Einkaufslustigen und vor Allem die Touristen unterwegs. Fast jeden Tag liegt hier mindestens ein Kreuzfahrtschiff, häufig sogar 2-3 (zumindest in der Wintersaison) im Hafen, der gleich in der Nähe ist und die Touristen erobern die Stadt.

Plaza de España im Lichterglanz – Panoramablick Südseite (f/16, ISO 100, 20 Sek, 14mm) – Kamera: NIKON D750, Objektiv: AF-S NIKKOR 14-24mm 1:2,8G ED)

In der Nacht hingegen, sobald es dunkel wird, erstrahlen die vielen schwebenden Lichter, die als „Wassertropfen“ runterhängen, um den Plaza de España herum. Viele junge Leute treffen sich hier abends gerne zum Chillen. Die Stadt wird jung, dynamisch, lebendig – vor Allem an den Wochenenden ist der Plaza de España dann kaum wiederzuerkennen.

Der Plaza de España wurde 1929 erbaut und ist mit einer Größe von mehr als 5000 Quadratmetern der größte Plaza in Santa Cruz . Hier gibt es einen große Baumparkanlage mit begrünten Pavillions und gemütlichen Parkbänken.

2008 wurde ein großer Teil des Plazas von den bekannten Schweizer Architekten Herzog & de Meuron umgestaltet und darauf befindet sich jetzt auch der „Lago“ (See). Es ist eine riesige Wasserfläche mit Meerwasser mit einer großen Wasserfontäne. Die Gezeiten Ebbe und Flut vom Atlantik werden hier durch entsprechendem Wasserstand wiedergespiegelt.

Übrigens: Baden, auch nur mit den Füßen, ist hier nicht erlaubt. Nur die kleinen Modell-Boote sind erlaubt.

Eine märchenhafte Komposition

Plaza Espana im Lichterglanz Richtung Baumpark und wiedererrichteten Eingang der Alameda del Duque (f/16, ISO 100, 15 Sek, 44mm) – Kamera: NIKON D750, Objektiv: AF-S NIKKOR 24-120mm 1:4G ED VR)

Wir sind sehr gerne hier am Lago. Besonders aus dieser Sicht finde ich ihn wirklich so schön märchenhaft. Diese alten dicken Bäume mit ihren verwachsenen Stämmen sind schon echt beeindruckend. Der schöne Torbogen und diese glasklare Spiegelung des Parks im Wasser haben etwas Wunderbares. Das viele Grün drumherum, zusammen mit den vielen Lichtern, verzaubert mich immer wieder aufs Neue. Links unter dem grünen Hügel ist ein Pavillion, in dem sich die Touristeninformation befindet und rechts geht´s ins die Tiefgarage.

Correos in Santa Cruz de Tenerife am Plaza de España (f/18, ISO 100, 6 Sek, 30mm) – Kamera: NIKON D750, Objektiv: AF-S NIKKOR 24-120mm 1:4G ED VR)

Drumherum gibt es sehr viele Restaurants, Cafés & Bars und natürlich auch viele kleine nette Geschäfte. Auch befindet sich hier u.a. das Cabildo Insular de Tenerife (Sitz der Inselregierung), die Correos (Post) und ein Mahndenkmal für die Gefallenen 1944. Die Gebäude sind zum Teil architektonisch interessant gebaut und in den Nachtstunden werden sie durch Lichtstrahler perfekt in Szene gesetzt. Allerdings diese ablichten zu können ist eine gewisse Herausforderung, da diese recht eng zusammen stehen und/oder andere Hindernisse im Weg sind. Aber irgendwie findet man immer eine Möglichkeit…

Obwohl dies hier nur eine kleine Straße ist, ist sie ständig befahren. Ein Foto in Langzeitbelichtung ohne Lichtstreifen von den vorbeifahrenden Autos war dadurch kaum möglich gewesen. Nach einigen Versuchen war das dann hier das optimalste Ergebnis. Meine Müdigkeit war nun vollends da und somit fehlte mir auch die Geduld für weitere Versuche und so fuhren wir ganz gechillt nach Hause.

Das könnte Dich auch interessieren: